Aktuell

Wochenblog: Mit dem Zug vom Toggenburg in die weite Welt

Wochenblog: Mit dem Zug vom Toggenburg in die weite Welt

Ich reise mit dem Zug nach Basel - zum Glück ohne Umsteigen in Wil. Ich hätte warten müssen. Doch das musste ich heute sowieso.

 Tagtäglich bin ich am Bahnhof Wil, steige aber selten in den Zug ein. Der Grund ist einfach: Meine Agentur befindet sich direkt am Bahnhof, beruflich bin ich aber trotzdem meist auf das Auto angewiesen. Für berufliche Reisen nach Zürich oder Basel setze ich aber wenn immer möglich auf den Zug. Alles in allem bin ich aber sich kein Vorbild nach dem Gusto von Greta.

Doch darum geht es mir heute auch nicht. Ich nutze die heutige Fahrt nach Basel für einige Gedanken zur Verkehrspolitik. Mit den Umfahrungsstrassen Bütschwil und Wattwil wird auf der Strasse ein grosser Schritt getan. Weitere Schritte wie eine Verbesserung der Situation über den Ricken müssen zwar erfolgen, ebenfalls muss das Netz der Ladestationen für Elektroautos ausgebaut werden.

Doch im Fokus muss nun der ÖV stehen. Zentral sind da zwei Knotenpunkte. Einerseits der Bahnhof Wil, sozusagen das Tor zum Toggenburg. Dazu zwei Beispiele: Wer vom Untertoggenburg, zB. von Bazenheid nach St.Gallen reisen will, hat in Wil beim Umsteigen 20 Minuten zu warten.  Dasselbe Lied, wer beispielsweise von Uzwil nach Wattwil reisen muss. 20 Minuten sind in der heutigen Pendlerzeit eine kleine Ewigkeit. So wird unsere Region für Wegpendler, aber auch für Fachkräfte, welche im Toggenburg arbeiten wollen, zunehmend unattraktiv. Diese Anschlüsse in Wil sind deshalb zum Wohle des Toggenburgs raschmöglichst zu beheben.

Der zweite Schwerpunkt ist natürlich Wattwil. Optimale Verbindungen, teilweise gar Viertelstundentakte zu den Stosszeiten sind anzustreben. Der Bahnhof Wattwil muss zudem besser an den nationalen Verkehr angebunden werden - wieso nicht mit einer direkten S-Bahn-Linie nach Zürich? Dazu ist der Schienenengpass Uznach-Schmerikon zu beseitigen. Man merke: Toggenburger Verkehrspolitik ist nicht selten mit Massnahmen ausserhalb des Toggenburgs zu verbinden.

Optimale Verkehrsverbindungen sind für die Bevölkerung, für die einheimischen Wirtschaft, aber auch für den Tourismus entscheidend. Deshalb will ich mich dafür einsetzen.

Ironie des heutigen Blogs: Gerade heute hatte ich einen Zugausfall und musste in Wil 30 Minuten länger warten. Für einmal verziehe ich das euch, liebe SBB. Denn alles in allem macht unsere Bahn einen top Job!

 


Hinweis: Mit meinem wöchentlichen Blog nehme ich Stellung zu aktuellen Themen, die mich auch im Alltag bewegen. © Simon Seelhofer

Was ist für Sie eine gute Verkehrspolitik?

Danke für Ihre persönliche Rückmeldung!

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

18.02.2020

Meine Position in der Spitaldiskussion

Ich wurde in den letzten Tagen wiederholt auf meine Position in der Spitaldiskussion angesprochen. Diese ist klar - der Standortentscheid steht nicht am Anfang, sondern am Schluss der Diskussion. Ein Plädoyer für eine sachliche Diskussion und weshalb ich genau darin eine Chance für das Spital Wattwil sehe.

Mehr erfahren
13.02.2020

Empfehlung von gewerbe St.Gallen

Meine Kandidatur wird vom kantonalen Gewerbeverband unterstützt.

Mehr erfahren
31.01.2020

Meinungsbeitrag zur Initiative "Behördenlöhne vors Volk"

Die Initiative "Behördenlöhne vors Volk" will, dass Behördenmitglieder mittels obligatorischem oder fakultativem Referendum durch das Volk genehmigt werden müssen. Das lehne ich ab. Transparenz und Mitbestimmung herrscht bereits jetzt. Mein Leserbrief dazu.

Mehr erfahren